Koch.TV
  
alles rund um´s kochen
Woran ist die Qualität von Gewürzen erkennbar?
Gewürze verleihen Gerichten den richtigen Geschmack und bereichern Speisen. Auch in Getränken sorgen die richtigen Gewürze für besondere Geschmackserlebnisse. Sie sorgen nicht nur für die besondere Note, sondern besitzen auch heilende Kräfte. Lange Zeit galten Gewürze als besonders kostbar und waren nur für die obere Bevölkerungsschicht erschwinglich. Viele Gewürze waren damals sogar ein Zeichen von Wohlstand und Reichtum. Heute sind Gewürze in jedem Supermarkt erhältlich und zeichnen sich oft durch einen günstigen Preis aus. Aber wie können Sie qualitativ hochwertige Gewürze erkennen und so für besondere Geschmackserlebnisse sorgen? Der folgende Artikel gibt Ihnen einen Einblick in die Welt der Gewürze und hilft Ihnen Qualität von Mainstream zu unterscheiden.
Kontakt / Impressum
Kochvideos   Kochsendungen   Magazin        Speisen   Getränke   Zubehör   Shop
Moderne Küchen - Angebote in Ihrer Nähe
kostenlos und unverbindlich anfordern.
!!!Neu!!! - Rezepte und Ernährungstipps für gesunde Haustierkost.
Gewürze
Was sind Gewürze?
Gewürze werden im deutschen Lebensmittelgesetz definiert. Nach diesem sind Gewürze Teile von bestimmten Pflanzen, die sich wegen des natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende Zutat für Lebensmittel eignen. Wichtig ist, dass Gewürze nicht mehr als technisch notwendig bearbeitet werden dürfen.
Gewürze können aus Wurzeln, Knospen, Beeren, Blättern oder Samen hergestellt werden. Die Pflanzenteile werden getrocknet, zerstoßen oder zermahlen. Es wird zwischen "ganzen Gewürzen", Kräutern und "gemahlenen Gewürzen" unterschieden. Pfefferkörner, Muskatnüsse, Nelken oder Wacholderbeeren zählen zu den ganzen Gewürzen. Auch frische Pflanzenteile fallen in die Kategorie der ganzen Gewürze, denn sie haben einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack von Speisen. Gewürze enthalten Duftstoffe und sind deshalb immer an dem besonderen Aroma erkennbar.

Appetitlicher Geruch und Öle
Gewürze von hoher Qualität verströmen einen appetitlichen Geruch aus, der sofort in die Nase steigt. Weiter enthalten Gewürze immer ätherische Öle und Bitterstoffe, andere Würzstoffe und Bitterstoffe. Gewürze werden aufgrund dieser Ingredienzien auch in der Heilkunde eingesetzt. Einige Gewürze wie Oregano oder Thymian haben eine appetitanregende Wirkung, während andere (Kümmel, Fenchel, Bohnenkraut) gegen Bauchschmerzen eingesetzt werden. Sehr scharfe Gewürze sind dafür bekannt, dass sie den Kreislauf anregen und Bakterien abtöten können. Hier sind Chili und Pfeffer häufig im Einsatz.
Gegen Heißhungerattacken wirkt Zimt. Im Einsatz gegen Vorratsschädlinge werden Gewürze ebenfalls eingesetzt. In diesem Fall ist der Duft der Gewürze für die Vertreibung der Schädlinge verantwortlich.

Natürlich und unbelastet
Gute Gewürze verzichten auf Schadstoffe, die eingesetzt werden, um das Wachstum der Pflanzen zu fördern. Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sollten in Gewürzen nicht zu finden sein. Um sicherzugehen, dass die Schadstoffmengen nicht gesundheitsbedenklich sind, eignen sich Gewürze, die in Bio-Produktion hergestellt werden, am besten. Hochwertige Gewürze verzichten auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und vereinen den Geschmack mit unbelasteter Qualität.

Gute Qualität bei Gewürzen
Ein hochwertiges Gewürz können Sie an verschiedenen Merkmalen erkennen. In erster Linie besitzt ein gutes Gewürz eine hohe Würzkraft, die ein wohlschmeckendes und sortentypisches Aroma entfalten. Weiter sollte das Gewürz nicht verunreinigt sein und eine entsprechende Haltbarkeit zeigen. Ein gutes Gewürz erkennen Sie auch an dem starken Duft, der sofort in die Nase steigt. Qualitativ hochwertige Gewürze, die nachhaltig eingesetzt werden können und ohne Schadstoffe auskommen finden Sie in Gewürzmanufakturen.

Herkunftsland ist entscheidend
Bei Gewürzen ist das Herkunftsland entscheidend. Gewürze benötigen bestimmte klimatische Bedingungen, um das optimale Aroma entfalten zu können. Aus diesem Grund stammt eine hochwertige Muskatnuss in der Regel aus der Gewürzinsel Grenada, weil hier optimale Bedingungen herrschen, die das Wachstum des Gewürzes auf natürliche Weise begünstigen.
Hochwertiger Pfeffer stammt oft aus Indien, weil in diesem Land ein subtropisches Klima herrscht, in dem Pfefferpflanzen am besten gedeihen. Zudem sorgen die natürlichen Klimabedingungen dafür, dass die Gewürzpflanzen ohne den Einsatz von Wachstumsmitteln gedeihen können. Zu dem optimalen Klima gesellen sich die Bodennährstoffe sowie die Wachstumszeit der Pflanze. Wachstumsbeschleuniger sorgen zwar für ein schnelleres Wachstum, beeinflussen jedoch die Qualität der Gewürze.
Größe und Farbe
Die Größe ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Pfefferkörner sollten sehr groß und schwer sein, während Muskatnüsse eher klein sein sollten. Ein Indiz für eine hohe Würzkraft ist zudem die Farbe, die in direktem Zusammenhang mit dem Anteil der ätherischen Öle steht. Ist die Farbe intensiv, lässt das den Schluss zu, dass auch der Anteil an ätherischen Ölen hoch ist, der mitentscheidend für den Geschmack ist.

Hochwertige Gewürze vereinen zahlreiche Qualitätsmerkmale und es nimmt Zeit in Anspruch, diese anzupflanzen und natürlich wachsen zu lassen. Da sich diese Merkmale auf den Preis niederschlagen, sind gute Gewürze häufig auch teurer. Es lohnt sich jedoch, ein wenig mehr Geld zu investieren, denn bei hochwertigen Gewürzen ist oft eine kleinere Menge ausreichend, um Speisen den richtigen Geschmack zu geben.

Gewürzmischungen für die spezielle Note
In zahlreichen Küchen werden Gewürzmischungen eingesetzt. Currypulver ist ebenso eine Gewürzmischung wie bunter Pfeffer oder Kräuter de Provence. Bei Gewürzmischungen werden verschiedene Gewürze miteinander vermischt, um eine spezielle Geschmacksrichtung zu erreichen. In dem Ursprungsland des Currys werden zahlreiche Gewürzmischungen hergestellt, die mit dem in Deutschland bekannten Curry wenig gemein haben. Je nach Rezept kann Curry aus bis zu 36 unterschiedlichen Gewürzen hergestellt werden.

Haltbarkeit und Lagerung
Hochwertige Gewürze sind lange haltbar, wenn sie richtig gelagert werden. Die ätherischen Öle und Aromen werden von der äußeren Schale geschützt. Die schützende Hülle verlieren Gewürze, wenn sie gemahlen werden. Das Aroma entfaltet sich so gut, aber kann auch schneller verfliegen. Ganze Gewürze wie Pfefferkörner oder Muskatnüsse können bis zu fünf Jahren haltbar sein. Vorausgesetzt, die Lagerung erfolgt in Gewürzmühlen oder Dosen. Wichtig ist, dass die Aufbewahrung die Gewürze vor Licht schützt.


Bildnachweis:
Gewürze - PDPics / Pixabay.com
Pfefferkörner - flomo001 / Pixabay.com