Koch.TV
  
alles rund um´s kochen
Kontakt / Impressum
Kochvideos   Kochsendungen   Magazin        Speisen   Getränke   Zubehör   Shop
Pizza   Rezepte   Party   Grillen   Gewürze
Moderne Küchen - Angebote in Ihrer Nähe
kostenlos und unverbindlich anfordern.
!!!Neu!!! - Rezepte und Ernährungstipps für gesunde Haustierkost.
Küchenausstattung         Küchenplanung

Selbstständigkeit in der Gastronomie-Branche – auf was achten?

Viele Bundesbürger träumen von einer Selbstständigkeit in der Gastronomie-Branche. Doch diese Träume tatsächlich zu realisieren und einen erfolgreichen Gastronomie-Betrieb zu führen, ist nicht einfach. Mit entsprechendem Fachwissen, Mut, einem finanziellen Rückenpolster und Durchhaltevermögen kann dieses Vorhaben jedoch gelingen.

Chancen und Risiken in der Gastronomie-Branche

In Deutschland gibt es knapp 74.000 Gastronomie-Betriebe und da das Essen und Trinken zu den Grundbedürfnissen der Menschen zählt, ist auch eine entsprechende Nachfrage gegeben. Dadurch hat die Eröffnung eines gastronomischen Betriebes Potenzial, allerdings hängt der Erfolg auch stark vom Konzept und der Idee ab. Denn bereits im Vorfeld muss feststehen, welche Zielgruppe mit dem Betrieb angesprochen w erden soll. Außerdem sollten sowohl eine Standortanalyse als auch eine Analyse der Mitbewerber vor Beginn erfolgen. Die wichtigsten Punkte haben wir in der nachfolgenden Checkliste näher unter die Lupe genommen.

1. Entwicklung der Geschäftsidee und des Konzepts

An erster Stelle steht zunächst einmal die Entwicklung einer Geschäftsidee inklusive eines Konzepts für den Betrieb. Welches Alleinstellungsmerkmal hat das geplante Unternehmen und gibt es derzeit Trends, die aufgegriffen werden könnten? Ist diese Idee in der Küche und im Service darstellbar? Welcher Standort ist erforderlich? Gibt es bereits Mitbewerber? Wo sitzen diese?

2. Suche der geeigneten Location

Die optimale Location lässt das Konzept verwirklichen und liegt in der Nähe der Zielgruppe. Bei der Suche helfen nicht nur Makler oder Immobilienportale, sondern auch Brauereien.

3. Finanzplan entwickeln

Erst wenn die geeignete Location gefunden ist, kann der Finanzplan genauer entwickelt werden. Denn er enthält nicht nur die voraussichtlichen Umsätze, sondern auch die Kosten und dazu zählt natürlich auch die Pacht für das Ladenlokal. Die Umsätze lassen sich über der Anzahl der erwarteten Gäste und dem voraussichtlichen Umsatz pro Kopf leicht in einer Excel-Tabelle ermitteln. Für die Kosten hat es sich bewährt, auf Vergleichszahlen in der Branche zurückzugreifen. Banken und Sparkassen bieten oftmals kostenpflichtig entsprechende Berichte an. Darin wird unterschieden nach dem Segment in der Gastronomie, der Umsatzgröße sowie dem Anteil an Speisen. Diese Daten können ebenfalls in die Excel-Tabelle hineinfließen.

4. Die erforderlichen Investitionen analysieren

Ein weiterer wichtiger Punkt im Konzept ist die Planung der erforderlichen Investitionen inklusive der Finanzierung. Welches Gesamtkapital ist erforderlich? Schließlich fallen in der Gastronomie nicht selten höhere Beträge für die Übernahme eines bereits bestehenden Lokals an. Außerdem sind Investitionen erforderlich, wie zum Beispiel in die Technik, Küche und Mobiliar. Unter Umständen fällt eine Maklerprovision an und auch Gebühren für Konzessionen usw. Die ersten Waren müssen gekauft und die Eröffnung sfeier beworben werden. Für die Finanzierung dieser Kosten stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Förderkredite werden in der Regel über die eigene Hausbank vergeben. Allerdings ist das Gaststätten-Gewerbe auch mit hohen Risiken verbunden, weshalb ein Kredit oft abgelehnt wird. Außerdem sind Banken meistens nicht daran interessiert, ein KfW-Darlehen zu vermitteln, da dies für sie mit einem hohen Aufwand verbunden ist. Es ist daher empfehlenswert, zunächst zu versuchen, dass man einen deutlich preiswerteren Verbraucherkredit zu erhalten. Online-Verg leichsportale helfen dabei, den passenden Kredit zu finden und ihn einfach zu beantragen.

5. Planung der Eröffnungsfeierlichkeiten

Eine Faustregel sagt, dass die Eröffnungsfeier genauso akribisch und detailliert geplant werden muss wie das Konzept des Betriebs. Übrigens hat es sich bewährt, eine Voreröffnung vorzunehmen, denn hier kann ausprobiert werden, ob sich die Speisekarte bewährt und das Lokal angenommen wird. Neben Freunden und Bekannten sollten auch Geschäftspartner und Unternehmen geladen werden, die über Kontakte verfügen, die später hilfreich sein könnten. Außerdem sollte ebenfalls die lokale Presse nicht fehlen. Die ri chtige Eröffnung muss unbedingt professionell beworben werden, denn damit wird bereits der erste Kundenstamm aufgebaut.

©istock.com/stocknroll
©istock.com/pixdeluxe
Selbstständig in der Gastronomie.